Hilferufe und Notoperationen


Dringend Paten für Futter und Tierarztkosten gesucht !!!

****

NEUZUGANG: BORGIA

Die winzige (ca. Dackelgrösse) Englische Staffordshire-Bullterrier Dame ist sehr abgemagert. Nach der Kastration sieht man es noch deutlicher. Nur noch Haut und Knochen. Gestern konnten wir diese kleine und sehr traurige Hündin aus schlechter Haltung befreien. Sofortige tierärztliche Untersuchungen waren erforderlich. Borgia leidet zudem an einer Hauterkrankung. Vermutlich eine Allergie, Das macht Spezielles Futter erforderlich welches wir heut sofort besorgten.

BORGIA ist jetzt am gesunden, sie bekommt nahrhaftes Futter, Ei, Honig, Vitamine, damit sie schnell wieder auf die Beine kommt und viel Liebe, damit sie aufblüht und ihre Traurigkeit bald der Vergangenheit angehört.

Wir bitten dringend um Hilfe für Borhia. .


NOAH, ca 8 Jahre gerade erst gerettet.

Ein weiterer Notfall benötigt dringend eine Operation.

Wir berichteten vor einigen Wochen von dem ca 8 jährigen Hunde Opi, der traurig und hoffnungslos in einer Tötungsstation dahin vegetierte .

Bei unserer Befreiungsaktion konnten wir ihn dann dort herausholen und ihn bei unseren Partnern in Ungarn unterbringen. 

Schon wenige Tage später ging es dem Opi nicht mehr gut. Er stand kaum auf und wollte sich nicht bewegen. Immer öfter stand er vor Schmerzen schreiend in seinem Gehege. 

Sofort suchten wir mit ihm den Tierarzt auf. Er bekam Schmerzmittel und wurde gründlich untersucht. Blutabnahme und großes Blutbild wurden erstellt und Ultraschall - Untersuchung wurde gemacht. 

Heute dann die Schreckensnachricht, das unser armer Opi an einem Milz Tumor leidet, und er sehr schnell operiert werden muss. Die Ärzte können uns nicht garantieren das Opi die große und schwere Operation auch schaffen wird. Dennoch haben wir uns entschlossen es zumindest zu versuchen. Denn ohne OP wären seine Tage gezählt und wir möchten ihm doch so gerne noch eine Zeit mit Liebe und Wärme zukommen lassen . Er soll nicht sterben ohne zu wissen wie es sich anfühlt geliebt zu werden . 

Bitte helft uns dabei. Denn er ist ein sehr liebenswerter Hundemann, der noch nie im Leben Menschen hatte,m die sich um ihn sorgten.


Wir bitten um Patenschaft zur Refinanzierung der Behandlungskosten

HERA, Schäferhund-Mix, Hündin, mittelgross, geb. ca. 01/2018.

Schulterhöhe ca. 45 cm, Gewicht ca. 17 kg.

Geimpft, gechipt, kastriert, ab sofort reisefertig.

HERA wuchs im Zigeunerghetto auf und wurde beschlagnahmt, die Bastarde dort versuchten ihren Hals aufzuschneiden um sie zu töten. Es grenzt an ein Wunder, dass sie diese Attacke überlebte.

HERA ist ein tolles Mädchen, in ihrem bisherigen kurzem Leben erlebte sie nur Schlechtes. Gewalt und Schläge gehörten für sie zum Alltag aber zum Glück gab sie nie auf.

Jetzt im Tierheim, in Sicherheit blüht sie langsam auf und zeigt ihren tollen Charakter: sie ist besonders lieb, gehorsam und freundlich. Hera ist sehr untertänig sowohl mit Menschen als auch mit anderen Tieren. Sie wurde wahrscheinlich geprügelt, sie zieht ihren Kopf ein und drückt sich zu Boden, sobald man die Hände hebt. Sonst ist sie nicht ängstlich trotz aller schlechten Erfahrungen. Hera ist eher neugierig und offen und versucht alles zu entdecken, was sie bis jetzt vermissen musste.

Ins Gebäude des Tierheimes wollte sie zuerst nicht rein, aber nachher fühlte sie sich richtig gut. Sie ist nicht aufdringlich, eher sehr höflich und manierlich. Sie ist zierlich, sehr liebesbedürftig und elegant und sehr anpassungsfähig. 

Hera ist ein perfekter und problemloser Kamerad für Kinder, Hunde oder Katzen. Sie bellt nicht viel, spring nicht auf die Menschen, und sie verliert kaum Haare. Sie hat eine tolle Familie verdient!

Ihr aufgeschnittener Hals ist derzeit in tierärztlicher Behandlung und scheint komplikationslos abzuheilen


NOTRUF FÜR HELENE,

 

eine in die Jahre gekommene Shar Pei Hündin. Helene wurde von uns bei unserem letzten Einsatz aus der Tötung geholt. Sie wurde von gewissenlosen Menschen als Zuchtmaschine ausgenutzt. nun ist sie alt und wollte sich nicht mehr decken lassen. So wurde sie schwer misshandelt und verletzt in die Tötung gebracht. Sie war rund um voller tiefer Wunden und an Ihrem Bein baumelte ein großer Tumor. Ihre Wunden konnten wir inzwischen gut versorgen und sie sind abgeheilt. Heute ist Helene in der Klinik und bekommt den Tumor entfernt. Wir hoffen das diese liebe und unkomplizierte Hündin alles gut übersteht und dann schnell ein liebevolles Zuhause findet. Wir bitten um Hilfe bei den OP-Kosten. Denn Helene hat es so sehr verdient.