Regenbogenbrücke

 

Es bricht uns das Herz, dass wir auch diese Rubrik auf die Seite nehmen müssen. Aber leider gibt es nicht für jeden unserer Schützlinge ein Happy-End, auch wenn wir uns das so sehr wünschen! Wenn einer unserer geliebten Fellnasen stirbt, dann geht er über die Regenbogenbrücke. Das sind die Momente, in denen wir am Sinn und Zweck unseres Kampfes zweifeln.

Es ist unsere traurige Pflicht, Euch auch hierüber zu informieren, denn die armen Seelen und ihr Leid dürfen nicht in Vergessenheit geraten!

 

Hier ein Video: Unsere Schützlinge im Regenbogenland


Einige von euch, insbesondere diejenigen, die glauben, kürzlich einen Hund an den "Tod" verloren zu haben, werden das nicht wirklich verstehen. Ich hatte eigentlich nicht den Wunsch, es zu erklären, aber ich werde nicht für immer da sein, also muss ich.

Hunde sterben nicht. Sie wissen nicht wie. Sie werden müde und sehr alt und ihre Knochen schmerzen. Natürlich sterben sie nicht. Wenn sie es täten, würden sie nicht ständig spazieren gehen wollen, lange nachdem ihre alten Knochen gesagt haben: "Nein, nein, keine gute Idee. Lass uns nicht spazieren gehen." Nein, Hunde wollen immer spazieren gehen. So sind sie nun mal. Sie laufen.

Es ist nicht so, als würden sie deine Gesellschaft nicht schätzen. Im Gegenteil, ein Spaziergang mit dir ist alles für sie. Ihr Boss und die kakophonische Geruchs-Symphonie der Welt. Katzenkacke, Markierungen von anderen Hunden, ein verfaulender Hähnchenknochen (Jubel) und du. Das ist es, was ihre Welt perfekt macht und in einer perfekten Welt hat der Tod keinen Platz.

Allerdings werden Hunde sehr sehr schläfrig. Das ist die Sache. Das bringt man dir nicht an der schicken Uni bei, an der du lernst, was Quarks und Keynesianismus sind. Sie wissen so viel, dass sie vergessen, dass Hunde nie sterben. Es ist wirklich eine Schande.

Hunde haben so viel zu bieten und Menschen reden einfach nur viel.

Wenn du denkst, dass dein Hund gestoben ist, dann ist er nur in deinem Herzen eingeschlafen. Und übrigens: Er wedelt wie verrückt mit dem Schwanz und deshalb tut dir die Brust so weh und du weinst die ganze Zeit.

Wer würde nicht weinen, wenn er einen glücklichen Hund mit wedelndem Schwanz in der Brust hätte? Autsch! das tut weh. Aber sie wedeln nur, wenn sie aufwachen. Dann sagen sie: "Danke, Boss! Danke, für den warmen Schlafplatz, direkt neben deinem Herzen. Der beste Platz."

Wenn sie zum ersten Mal einschlafen, wachen sie immer wieder auf. Das ist natürlich auch der Grund, warum du ständig weinst. Nach einer Weile schlafen sie mehr (denk dran, Hundezeit wird anders gerechnet als Menschenzeit).

 

Ich habe Mitleid mit Menschen, die keinen schlafenden Hund in ihrem Herzen haben. Sie haben so viel verpasst

Wie gesagt, sie schlafen in deinem Herzen ein und wenn sie aufwachen, wedeln sie mit dem Schwanz. Nach ein paar Hundejahren machen sie längere Nickerchen, das würdest du genauso machen.

Sie waren ihr Leben lang ein GUTER HUND, das wisst ihr beide. Es ist ermüdend, immer ein guter Hund zu sein, vor allem, wenn du alt wirst und deine Knochen wehtun und du aufs Gesicht fällst und nicht mehr zum pinkeln rausgehen möchtest, weil es regnet, aber es trotzdem tust, weil du ein guter Hund bist.

Du musst verstehen, wenn sie einmal in deinem Herzen eingeschlafen sind, werden sie länger und länger schlafen. Aber lass dich nicht täuschen! Sie sind nicht "tot". Sie schlafen in deinem Herzen und normalerweise wachen sie auf, wenn du am wenigsten damit rechnest. So sind sie nun mal.



R.i.P. Sammy früher Goldie  († 11.06.2019)

R.I.P. Sammy. Wir sind so traurig. Vor ca. 4 Jahren habe ich dich auf einem Foto gesehen. Damals lebtest du noch in Ungarn in einem Tierheim. 8 lange Jahre hast du dort verbracht und ich wollte gerade Dir eine Chance auf ein besseres Leben geben. Ich bat Holger Kastan dich mit nach Deutschland zu bringen auf Pflegestelle, woraufhin du wirklich schon ein paar Tage später bei uns warst. Als sich unsere Blicke das erste Mal trafen war es Liebe auf den ersten Blick. Es vergingen nur ein paar Tage als ich Holger anrief und sagte: Sammy ist zuhause. Niemand hätte dich mehr haben können. 
Run Free, geliebter Sammy Schatz. Wir werden dich nie vergessen.❤️


R.i.P OPI Noah...😭(† 14.03.2019)
Unsere Herzen sind sehr schwer und die Trauer frisst uns gerade auf. 
Bei unserem Januar Einsatz befreiten wir Opi Noah aus Salgotarjan um ihm noch eine schöne Zeit zu verschaffen. 
Nicole und Yannick nahmen Opi auf und er durfte sich zum ersten mal in seinem Leben in einem großen Gehege frei bewegen. Nach einigen Tagen schon bemerkten wir das es Opi nicht gut ging. Immer öfter stand er schreiend vor Schmerzen in seinem Gehege. Sofort wurde er in die Klinik gebracht und gründlichst untersucht. Dabei stellten wir fest das Opi einen Milztumor hatte, der allerdings noch nicht gestreut hatte. Selbstverständlich versuchten wir alles um ihm noch ein wenig Zeit zu verschaffen und ließen ihn sofort operieren. Wir waren sooo unsagbar glücklich, dass er diese OP so gut verkraftet hatte und er schien auch endlich schmerzfrei zu sein. 
Die ersten Tage nach der Operation erholte Noah sich sehr gut und er durfte die Zeit auf dem Sofa im Haus verbringen. 
Am letzten Donnerstag dann konnte Opi nicht mehr aufstehen. Er musste Kot und Urin im liegen absetzen und schaute völlig verzweifelt. Wieder fuhren Nicole und Yannick mit ihm in die Klinik. Bei den Untersuchungen stellte man dann fest, das weder seine Beine noch sein Körper irgendwelche Reflexe zeigte. Nach einem langen Telefonat mit dem Tierarzt und unter Abwägung aller Behandlungschancen mussten wir Opi schweren Herzens gehen lassen. Er sollte in Würde und mit dem gebotenen Respekt einschlafen dürfen.

Lieber Noah..... wir alle trauern enorm um dich. Dein Leben war voller Leid und Schmerz. Gerne hätten wir dir noch eine lange Zeit gegönnt um dir zuzeigen das nicht alle Menschen böse sind. Mir persönlich fällt es schwer die richtigen Worte zu finden und es bleibt mir nur mich bei dir zu entschuldigen für alles was man dir in deinem Leben angetan hat. Es tut so weh, das wir dich nicht früher gefunden haben und dir dein Leid nicht ersparen konnten. 
Ich hoffe, das wir dir in den wenigen Tagen doch noch zeigen konnten wie es sich anfühlt geliebt zu werden. 
Nun bist du an einem besseren Ort und wirst in unseren Herzen und Gedanken immer einen Platz behalten. 
Auch jetzt hast du deinen Platz bei Nicole und Yannick, die dich wieder mit NACHHAUSE genommen haben und dir einen würdevollen Ruheplatz gegeben haben.

R.i.P mein alter Freund 😭😭😭😭😭😭😭😭😭


R.i.P. Darius († 27.11.2018)

Dein Leid hat nun ein Ende. Leider konnten wir dir nicht mehr sehr viel Zeit schenken, um deine gebrochene Seele zu heilen. Als ich dich damals hier in Ungarn sah, wusste ich das dir schlimmes in deinem noch so jungen Leben widerfahren ist. Du sah´st mir voller Hoffnung, Leid und flehen in die Augen und ich versprach dir das alles gut werden würde. Leider konnte ich mein Versprechen nicht einlösen. Nun bist du hoffentlich frei von Leid und Schmerz und kannst die Pein und Qualen durch Menschenhand nun wirklich vergessen. 

 

 

Es tut mir so unendlich weh das ich dir nicht helfen konnte. Du hinterlässt ein großes Loch in meinem Herzen. 

Run Free mein kleiner Freund


R.i.P. Benny ( früher Phönix ) († 27.11.2018)

Heute erhielten wir die Nachricht, das Benny uns für immer verlassen musste. Für mich war Benny ein ganz besonderer Hund. Denn Benny war einer der Gründe weshalb ich mit der Tierschutzarbeit begonnen habe. 

Viele Hundeseelen haben es Benny zu verdanken, das sie ein neues Leben gefunden haben. 

Ich weiß nur zu gut welches Leid dieser liebenswerte Hund erfahren musste.

Run Free lieber Freund. Wir werden dich nie vergessen .


R.i.P kleine Nanny..... († 26.11.2018)

Wieder müssen wir Abschied von einer unserer Schützlinge nehmen. Die kleine alte Mischlingsdame Nanny ist nun leider von uns gegangen. 

Nanny war ca. 15 Jahre alt Leider durfte sie nur 8 Monate die Liebe und Zuneigung ihrer Familie geniessen. Regina fand Nanny im strömenden Regen an einer Landstrasse sitzend. Sie zitterte vor Kälte. Ihre Familie liebte sie von Herzen. Wir sind sehr traurig, das Nanny nicht mehr Zeit geblieben ist. Unser Mitgefühl gilt der Familie und auch Ihrer Retterin Regina die sehr um Nanny trauert. 

Run free kleine Nanny. du wirst in unseren Herzen bleiben und wir werden weiterhin für deine Leidensgenossen sorgen so gut es uns möglich ist.


R.i.P Franziska († 08.11.2018)

Leider reißen derzeit die schlechten Nachrichten nicht ab und wir müssen immer wieder erkennen, wie machtlos wir doch leider manchmal sind. 

Am Donnerstag mussten wir unsere Franziska leider erlösen lassen. Ihr Zustand wurde täglich schlechter und Ihre Augen sprachen deutliche Worte. 

Trotz aller Operationen und Medikamente konnten wir ihr leider nur noch eine kurze Zeit auf Ihrer Pflegestelle verschaffen. Wenigstens durfte sie nach all den langen Jahren des Leid´s durch Christine und Norbert noch erfahren wie es ist, wenn Menschen sich liebevoll für eine Seele einsetzen. Die Entscheidung sie nun gehen zulassen viel keinem von uns leicht. Auch Christine und Norbert trauern sehr um diese liebenswerte Hundedame. 

Gerne hätten wir ihr noch mehr Zeit gegönnt. Doch gemeinsam mit der behandelnden Tierärztin mussten wir diese schwere Entscheidung treffen. Nun hat sie keine Schmerzen mehr. 

RUN FREE liebe Franzi. Wir werden dich nicht vergessen.


R.i.P. kleine Hope.....(† 05.11.2018)

Wir alle sind zu tiefst erschüttert und traurig euch mitteilen zu müssen das unsere Hope am letzten Montag den 05.11.2018 leider von uns gehen musste. Hope war insbesondere für mich eine besondere kleine Hundedame, die ich in einem katastrophalen Zustand aus der Tötungsstation in Gyömrö holte. Ihr verlorener Überlebenskampf reißt ein tiefes Loch in mein Herz. 

Hope wurde ihr ganzes Leben lang vernachlässigt und dann einfach weggeworfen wie ein Stück Müll. Als ich sie gemeinsam mit Regina in der Tötungsstation erblickte, gab es nur einen Entschluss. Sie musste sofort dort raus. Ohne zu zögern nahmen wir diese kleine Hundeseele mit. Sehr lange bangten wir alle um ihr Leben, denn sie war in einem sehr bedenklichen und schlimmen Zustand. Dank der Pflege und Fürsorge ihrer Pflegemama ging es mit Hope dann langsam bergauf und sie konnte zu einer tollen und liebevollen Familie wechseln. Wir dachten alle, das Hope nun ein paar schöne Jahre vor sich hätte. Doch dann kam der Rückschlag und Hope ging es gar nicht mehr gut. Irma kümmerte sich aufopfernd und liebevoll um Hope. Sie scheute weder Zeit noch Geld und veruchte alles um ihr zu helfen. Doch leider verhies die letzte Diagnose nach einem erfolgten MRT und einer Hirnwasseruntersuchung nichts gutes. Hope konnte nicht mehr geholfen werden. Um ihr erneute Qualen und Leid zu ersparen musste sich Irma schweren Herzens und unter bitterlichen Tränen von Hope verabschieden. 

Leider waren Hope und Irma nur 8 Monate gegönnt. Wir alle fühlen mit der Familie, denn wir wissen wie sehr Hope geliebt wurde. Auch für mich ist dies wieder ein Moment an dem ich verzweifle und mich frage wieso ich zuspät für diese arme Seele gekommen bin. 

ICH MÖCHTE MICH AUFRICHTIG UND AUS TIEFSTEM HERZEN BEI IRMA FÜR DIE LIEBE UND ZUNEIGUNG BEDANKEN DIE HOPE DURCH SIE NOCH ERFAHREN DURFTE: 

Nun haben ihre Qualen ein Ende. Wir vermissen dich sehr kleine Kämpferin.

Zur Erinnerung an dieses kleine Wesen hier Ihr Film:

https://www.youtube.com/watch?v=KdZRPnt52-o

Run Free kleine Maus 😭😭😭


R.i.P Willi († 11.10.2018)
Lieber Willi, ich weiß leider zu genau was du in deinem Leben erleiden musstest. Umso Dankbarer bin ich deiner Pflegemama Silvia, die dich die letzte zeit deines Lebens noch Liebe und Zuneigung hat erleben lassen. Alle die vielen Jahre an der Kette können wir leider nicht gut machen. Aber wir alle sind sehr froh, das du deinen letzten Weg nicht in Einsamkeit und Kälte gehen musstest. R.i.P kleiner Freund. Dein Leid hat nun ein Ende. Doch in unseren Gedanken und Herzen wirst du unvergessen sein. Gerne hätten wir dir noch ein wenig mehr Zeit gegönnt. RUN FREE Willi

 

PFLEGEMAMA SILVIA KEMMERLING SCHREIBT:

Heute ist ein trauriger Tag 

Leider mussten wir Willi heute gehen lassen.

Den richtigen Zeitpunkt zu finden ist sehr schwer und ich glaube der war schon überschritten. 

Für Willi war es besser so .

Jetzt können seine müden Beine endlich ruhen sein Körper kann zur Ruhe kommen.Ich wünsche ihm alles liebe da wo er jetzt ist Leider hat man dich nicht früher gerettet


R.I.P. kleine Maus († 29.09.2018)

Heute wr wieder ein Tag, an dem wir alle in Trauer und Verzweiflung versinken. Unserer kleinen Pekinesen Omi war es nicht vergönnt noch eine längere Zeit der Liebe und Zuwendung zu erfahren. Trotz der aufopfernden Pflege von Eva, die diese geschändete Seele in ihr Haus aufnahm und mit ihr nun mehrere Wochen täglich in der Klinik verbrachte, schlief unsere Omi heute für immer ein. 

Es ist so wahnsinnig ungerecht, das diese kleine Seele uns nun doch schon verlassen musste. Denn wir hätten ihr so gerne noch eine wunderschöne Zeit bei lieben Menschen gewünscht. Täglich fuhr Eva mit Ihr in die 35 Kilometer entfernte Klinik . Täglich mit der Hoffnung das sie ihr noch ein wenig Zeit schenken könne. Wir wissen nur zu gut wie schmerzhaft diese Verluste für Eva sind. Denn sie ist es, die jeden einzelnen unserer Schützlinge bis zum bitteren Ende begleitet und ihnen den Weg über die Regenbogenbrücke erleichtert.

Wir trauern sehr um unsere Omi. 

Und Eva wünschen wir von Herzen, das der immer wieder erlittene Schmerz über die Hilflosigkeit ihr nicht die Kraft raubt, die sie täglich für die vielen Hundeseelen aufbringt.

DANKE EVA, das du dein Herz und deine Liebe täglich diesen armen Seelen schenkst.

Run Free kleine Hundeseele !!!


R.I.P Berci († 08.08.2018)

Berci unser alter Schäferhundemann ist letzten Mittwoch überraschend über die Regenbogenbrücke gegangen. Nach endlos vielen Jahren im Tierheim durfte er nur 4 Monate die Liebe und Zuwendung in seiner Familie geniessen, die ihn von Herzen liebte und ihm die letzten Tage seines Lebens ein liebevolles Zuhause schenkte.

Wir trauern mit der Familie und sind sehr dankbar, das Berci nicht alleine in einem kalten Zwinger sterben musste. Mit Berci hat uns wieder eine Seele verlassen, die die größte Zeit ihres Lebens nur Qualen, Leid und Pein erfahren durfte.

R.I.P Berci, du wirst immer in unseren Herzen sein. 


R.I.P. Süße Nori ( † 29.03.2018)

Holger war erst ein paar Stunden in Ungarn, und schon vor Ankunfterreichte ihn die , das unsere 1,5 Jahre junge Hündin Nori heut sehr unerwartet und plötzlich gestorben ist. Ganz besonders traurig, da sie nächste Woche mit mir nach Deutschland hätte fahren sollen. Ihr Herz hörte einfach auf zu schlagen. Ruhe in Frieden liebe Nori


R.I.P kleine Silvia ( † 24.03.2018) 

Heute habe ich die harte und traurige Pflicht euch mittzuteilen, das unsere Süße Silvia über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Wir sind tief erschüttert und traurig, das diese arme Seele durfte nur ein Jahr leben und nur wenige Wochen in einem richtigen Zuhause verbringen durfte, denn sie kannte von Welpe an nie das Gefühl geliebt und gewollt zu werden. Unsere unendliche Trauer und Wut lässt sich nicht in Worte fassen. Daher werde ich mich hier auch nicht zurückhalten und meinen Gedanken und Gefühlen über diesen sinnlosen Tod freien Lauf lassen. 

Die unschuldige und liebenswerte Silivia fiel einem feigen und hinterhältigen Bastard zum Opfer, der in Nideggen Giftköder auslegte. Gerade jetzt wo ihr Leben endlich ein positive Wende machte, musste sie nach allem Leid das sie durchleben musste hier in der vermeidlichen " Sicherheit " erfahren, das es sich nicht lohnt den Menschen zu vertrauen. 

Wir trauern um Silvia und wünschen diesen hinterhältigen Bastarden die Pest an den Hals. 

R.I.P kleine Maus. Wir werden dich nicht vergessen.


R.i.P. OPI ( † 26.02.2018)

Schweren Herzens mussten wir uns heute (26.02.2018) von unserem Opi für immer verabschieden. Opi war vor allem für mich ein ganz besonderer Hund. Erst im letzten Oktober holten wir Opi aus einer völlig überbelegten Tötungsstation. Dort saß er völlig eingeschüchtert und verängstigt zusammengekauert zwischen großen Hunden. Dank Andrea durfte er den letzten Lebensabschnitt noch Liebe, Wärme und Zuneigung spüren. Wir haben alles versucht um ihm noch ein wenig Zeit zu schenken, doch heute verließen seinem durch die Vergangenheit geschundenen Körper die Kräfte und seine Organe versagten. Wir werden Opi immer in unserem Herzen tragen. Run free kleiner, tapferer Freund.


R.i.P du kleines Hundemädchen. ( † 23.01.2018)

Leider konnten wir einen der vier Welpen von Phybie nicht mehr helfen. Obwohl wir sie auf Grund eines nNabelbruchs und des damit verbundenen Darmverschlusses sofort in die Klinik brachten, bekamen wir heute die Nachricht, das diese kleine Maus es leider nicht geschafft hat. Trotz intensivster Behandlung und Bemühungen konnten wir dieser kleinen Hündin nicht zu einem schönen neuen Leben verhelfen. Es tut uns immer wieder unendlich Weh so Machtlos zu sein.


Siva ( † 03.11.2017 )

Siva war einer der kleinen Welpenkinder von unserer Amy. Wir waren vor vor ein paar Tagen noch glücklich darüber sie mit Ihren Geschwistern und Ihrer Mutter retten zu können. Doch schon 5 Tage später verließ dieses kleine Welpenkind die Kraft zum Überleben. 

Leider konnten wir Siva nicht mehr retten und sie schlief in den armen unserer Tierarzthelferin ein. 

Siva wird uns immer in Erinnerung bleiben und als Botschafterin für viele der Notleidenden Hundekinder dieser Welt um Hilfe und Verständnis bitten. 

R.i.P kleine Maus. Wir sind sehr traurig das wir dir nicht mehr zeigen durften wie schön das Leben in einer Familie sein kann.


Miki  ( † 13.09.2017)

Heute haben wir die schwere Aufgabe euch mitteilen zu müssen, das wir Miki nicht retten konnten.

Wir und vor allem das Team in Ungarn haben heute bittere Tränen vergossen und wir trauern um Miki´s arme Seele. Wir wollten Ihm so gerne noch ein fröhliches und glückliches Leben ermöglichen.

Leider wollte Miki nicht mehr leben. Er verweigert konsequent die Nahrungsaufnahme und hat in den neun Tagen der intensivsten Behandlung weitere 2 kilo abgenommen. Eva, Klari und Edith versuchten ihn mit der Spritze und mit Wasser verdünntem Futter zu ernähren, aber auch das spuckte Miki immer wieder aus. Auch das Wasser, das er trank konnte er seit heute morgen nicht mehr bei sich halten und erbrach es jedes mal. Heute Morgen dann konnte Miki nicht mehr aufstehen und Eva fuhr mit ihm sofort wieder in die Klinik. Alle Versuche seinen Zustand zu stabilisieren scheiterten leider und wir entschlossen uns Miki nicht leiden zu lassen. Denn auch die Klinik und die behandelnden Ärzte sahen keine Chance, Miki´s Leben zu retten.

Daher mussten wir uns schweren Herzens von Miki verabschieden und ihn für immer schlafen legen.

Eva nahm Miki mit nach Hause und er fand seine Ruhestätte bei den Menschen, die Ihn liebten und alles versucht haben, ihn zu retten.

 

Miki durfte leider das behütete Leben in einer Familie, die ihn liebt und schützt, nie kennen lernen, um so schlechter fühlen wir uns alle, das wir für Miki einfach zuspät gekommen sind und ihm nicht helfen konnten.

Wir möchten jedem von ganzem Herzen danken, der uns im Kampf um Miki´s Leben unterstützt hat. Wir hätten euch so gerne Erfreuliches von Miki berichtet. Bitte haltet Miki in euren Herzen und vergesst ihn nicht, damit sein Leid nicht ganz vergebens war.

 

Auch wir benötigen jetzt wieder ein paar Tage, um das Alles emotional verarbeiten zu können. Denn wir werden nie verstehen, wieso Menschen Tieren soviel Leid antun.                                           

                                                              Zum Gedenken an Miki hier seine Geschichte als Film :

https://youtu.be/mWO_SItx6cY